Kallas Hoffest 2014

Am vergangenen Sonntag fand die Bernbacher Kultveranstaltung schlechthin statt.
„Kalla“, schon etwa 60 Jahre Sänger beim GV Teutonia, hatte wieder zum Hoffest geladen, bei dem sein Verein die Organisation übernimmt und auch die erforderlichen Dienste stemmt. Bereits gegen 10:30 Uhr am Sonntagmorgen hatten sich etliche Besucher beim einzigen in Bernbach noch aktiven Schuhmacher und der Teutonia eingefunden, um in dem gemütlichen Ambiente des Hofes den Frühschoppen zu genießen und lockere Gespräche zu führen.
Die Thekenmannschaft hielt ein breites Sortiment an Getränken bereit. Dazu gehörte ein Cocktail als Aperitif, Erdbeerlimes und natürlich die üblichen Getränke wie Pils und Weizenbier vom Fass. Und auch in der Küche waren die Vorbereitungen in vollem Gange. Mehrere Arten von Schnitzel, Grillwurst mit selbstgemachter Currysoße und vieles mehr wurde angeboten und auch stark nachgefragt. Viele Familien trudelten ein, ließen zu Hause die Küche kalt und speisten bei der Teutonia, bei der es keine lange Wartezeiten gab. Alles war perfekt vorbereitet und organisiert.

Für die vielen Kinder stand diesmal die Hüpfburg der VR Bank bereit und sie wurde von den Kindern stark genutzt. Die Eltern konnten ihren Aufenthalt beruhigt und entspannt genießen, denn sie hatten die Kinder sozusagen im Blick und es bestand keine Gefahr von Durchgangsverkehr, der für die Kleinsten hätte eine Gefahr bedeuten können. Die meisten Gäste ließen sich nach dem Mittagessen auch die hausgemachten Kuchen schmecken, die von den Mitgliedern gespendet worden waren und sozusagen als Dessert genossen wurden. Auch ein kräftiger Schauer konnten den Gästen die gute Laune nicht verderben und spätestens gegen 17:30 Uhr waren kaum noch Sitzplätze zu kriegen, denn das „Weinkellerchen“ von Christoph hatte seine Tore geöffnet und bot wohlschmeckende Weine zum Verzehr an. Auch hier herrschte reger Publikumsverkehr, wobei ab 17:30 auch der hausgemachte Kochkäse angeboten wurde und die Küche auch Grillspezialitäten anzubieten hatte. „Buki“ unterhielt die Gäste mit vielen bekannten Liedern, lud immer wieder zum schunkeln und mitsingen ein. Dabei erstreckte sich sein Repertoire von Schlagern der 50ziger und 60ziger Jahre bis hin zu den aktuellen Hits bei den vielen Sommer- und Kerbfesten oder auch den deutschsprachigen Hits aus den aktuellen Hitparaden. Allesamt präsentierte er und wurde damit Alt und Jung gerecht. Die Diensthabenden hatten indes alle Hände voll zu tun, denn es kamen immer mehr Besucher, die sowohl mit Essen wie auch Getränken versorgt werden wollten. Auch die Hüpfburg wurde so stark frequentiert, dass manchmal nicht alle Kinder gleichzeitig in die Burg und sich austoben konnten. Der Dank der Verantwortlichen ging vor allem an die Nachbarschaft, die einmal mehr ihren Hof bereit stellte, diesmal für die Hüpfburg, die doch eine gewisse Stellfläche benötigt. Musikalisch ist jetzt erst einmal Sommerpause, wobei beim Frauenchor die Planungen und Vorbereitungen für das kleine, fünfjährige Jubiläum am 27. September auf Hochtouren laufen. Auch dabei wird Kallas Hof eine gewissen Rollle spielen, denn das Motto des Jubiläums „Bewegtes Singen, mit Spaß dabei“ wird bei Kalla mit dem Auftritt des ersten Chores beginnen. Dann zieht „die Karavane“ weiter auf den Dorfplatz und zur Firma Rolladen Franz, ehe es zum finalen Höhepunkt der Festivitäten in der Freigericht-Halle kommt, wo ebenfalls einige befreundete Chöre auftreten. Beim Hoffest verabschiedeten sich die letzten Gäste erst am späten Abend und alle freuen sich auf die Wiederauflage im kommenden Jahr.